Tabak-Blattrippen
Tabak-Blattrippen

Wissenspool

Anleitungen für Einsteiger

Vom Samenkorn zum Setzling im Garten

Aus dem kaum einen halben Millimeter großen Samenkorn entstehen teilweise über zwei Meter hohe Pflanzen. Alles, was die Pflanze ausmacht, stammt mit Hilfe der Sonnenergie aus der Luft und aus dem Boden.

Die Aussaat beginnt Ende März, wenn die Pflanzen im Garten wachsen sollen. Je nach Klima kann die Aussaat auch ab Mitte März bis in den Juni erfolgen, wichtig ist nur, dass es beim Auspflanzen 6-8 Wochen nach Aussaat keinen Bodenfrost mehr gibt. Den frühesten Aussaattermin können Sie für Ihre Klimaregion über die Online-Tabakberatung auf der Website Tabakanbau.de ermitteln.

Für alle Tabaksorten ist handelsübliche Blumenerde geeignet, im Garten wachsen die Pflanzen am besten auf lockerer, sandig-humöser Erde. Die Wurzeln benötigen nämlich nicht nur Wasser, sondern auch Luft. Bei zu lehmiger Erde können sich daher die Wurzeln nicht entwickeln, die Folge ist Kümmerwuchs.

Die Tabakpflanze ist ein Lichtkeimer, daher werden die Samen auf keinen Fall "eingegraben", sondern auf die feuchte Erde gestreut und leicht angedrückt. Die Saat benötigt 5-7 Tage bis zur Keimung, in dieser Zeit sollte die Erde immer leicht feucht sein. Saat und Keimlinge benötigen außerdem viel Licht und sollten auf der Fensterbank stehen. Nach zwei Wochen sind ein Zentimeter hohe Keimlinge mit zwei bis vier Blättern sichtbar.

Nun ist die Zeit gekommen, die Keimlinge im Abstand von etwa 3 cm voneinander zu pikieren. Noch wachsen sie kreuz und quer auf der Erde, die feinen Haarwurzeln der später 8-10 cm großen Setzlinge sollten sich aber nicht verheddern. Sie reißen sonst beim Auspflanzen in den Garten ab und wachsen nicht mehr so gut. Dazu werden die Keimlinge vorsichtig aus der Erde gezogen und im entsprechenden Abstand umgepflanzt. Diesen Vorgang nennt der Gärnter "pikieren". Dazu können mit einem Holzstift kleine Löcher gebohrt, die Keimlinge eingesetzt und vorsichtig mit Erde angedrückt werden. Ein Teelöffel ist dabei hilfreich.

In den folgenden sechs Wochen sollte auf genügend Licht und gute Wässerung geachtet werden. Orientkeimlinge benötigen wenig Nährstoffe und weniger Wasser, sollten nicht gedüngt und weniger gewässert werden, bei anderen Sorten sollte die Erde immer feucht sein.

Wenn die Zöglinge 8-10 cm hoch gewachsen sind, werden sie ausgepflanzt. Dazu werden im Gartenbeet Löcher im Abstand von 30 cm gestochen, die Setzlinge mit Hilfe eines Löffels ausgehoben und in die Löcher eingesetzt, schließlich mit Erde fixiert und gegossen.

Weitere Infos im Tabakanbau-Forum

ZURÜCK ZUM WISSENSPOOL

© 2000-2017 Tabakanbau.de. Bilder + Texte sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung nur mit schriftlicher Zustimmung von tabakanbau.de! Zuletzt geändert: 29.01.2006.